Hexen sichten Superman

Chic in Strick

Am Ende, bzw. am Anfang der Friedensbrücke in Frankfurt am Main steht ein Hafenarbeiter; je nach dem, ob von „Hübbe-“ oder „Drübbe-de-Bach“ betrachtet wird.
Die eilige Kurierhexe staunte neulich gar nicht schlecht, als sie von Weitem schon ein verändertes Outfit am Helden der Arbeit feststellen konnte.
In der Tat! Aus dem eher schlichten Mann entpuppte sich der Held schlechthin, SUPERMAN!
In Frankfurt am Main und in Farbe.
Bitteschön, hier der Beweis:

Absolut begeistert waren da die Kurierhexen – und schnitten dem Helden leider, leider den Kopf ab…

Und wieder einmal bewahrheitet sich der alte Spruch: Wer zu spät kommt, den bestraft die Kunst, denn heute ist er wieder im Alltagsgewand gekleidet und gibt sich ganz unscheinbar…

Aber die Hexen wissen: Dort schlägt das Herz eines Helden!


3 Kommentare für “Hexen sichten Superman”

Kommentar abgeben