An einem regnerischen Tag in Frankfurt

Januar 2011 Nichts Schönres unter der Sonne...

Selbst die Hexen sind mitunter zu Fuß in ihrer Stadt unterwegs, so geschehen in der zweiten Januarwoche des neuen Jahres 2011. Der Schnee geschmolzen und Regen der vom Himmel fällt.
Wenn sich dann doch einmal der Blick hebt ins graue Einerlei der Stadt, dann gibt es durchaus Wahres, Gutes und Schönes zu entdecken. Hier ein Zitat aus dem Gedicht
„An die Sonne“ von Ingeborg Bachmann:
„Nichts Schönres unter der Sonne als unter der Sonne zu sein“.

Die Hexen geben zu bedenken: Öfter einmal den Blick heben und selbst an trüben Tagen die Sonne im Herzen spüren!


Kommentar abgeben