Hexen gehen Stempeln

unterwegs im Tuxertal

Nicht kleckern, sondern klotzen, heißt es ja mitunter so schön. Bitteschön, da können die Hexen mithalten. Hoch hinaus geht es, bis zum bisherigen Höhenrekord des Hexenflugs, auf 3250 Meter. Hier der Beweis:

Doch bis auf die Eishexen scheint sich sonst niemand in solch luftige Höhe zu wagen. Nun, kein Wunder, es zählen -15°C, es weht ein eisiger Wind und läßt den Atem gefrieren. Die echte Wanderhexe ist natürlich präpariert und totally equipped.

Nur die Hartgesottenen wagen sich in den Eissturm… So die echte Gletscherhexe.

Den gefrorenen Eiswänden am Gletscher hebt sie munter ihre Thermoskanne entgegen und schlürft heissen Tee in der Gletscherbahngondel.

Weitaus unspektakulärer, doch nichtsdestotrotz eine reife Wanderleistung ist die Stempelroute ins Höllendings:

Eins A Stempel, noch voll funktionsfähig:

Beinahe unendeckt die perfide getarnte Stempelstelle an der Tulferalm. Doch der Adleraugenhexe entgeht auch diese nicht.

Nicht nur versteckt, sondern auch schwer zu stempeln, für die versierte Stempelhexe dennoch kein Problem!

Dies alles ohne jeglichen Höhenkoller oder Atemnot; die Hexen sind fit!


Kommentar abgeben