Nov 30 2012

Sensationell!

Adele Minna, die Gewinnerin

Leute Leute, jetzt haltet Euch fest! Unsere Adele Minna ging ja neulich unplanmäßig Bier kaufen. Fragt man sich schon, warum.
Hatte natürlich mit ihrem Faible für die Kumpels, die CityGhosts zu tun.
Für sie macht unsere Adele ja (fast) alles.
Bei ihren lieben Topspot-Freunden hat sie neulich von einer Verlosungsaktion gelesen und ward fortan nicht mehr zu halten. Drei handbemalte SPOT-Adler-Kästen waren dort als Gewinn angekündigt. Ein Foto von einer Bierflasche der Brauerei, idealerweise zusammen mit einem CityGhost waren gefragt. Für unsere Adele Minna natürlich gar keine Schwierigkeit, bis auf die Qual der Wahl, welchem Kumpel sie die Flasche beiseite stellen sollte. Ein umfangreiches Bildarchiv und zahlreiche Stellen in Frankfurt, wo Kumpels auf Bier treffen könnten.
Nun, sie hat es geschafft und sensationellerweise mit ihrer Einsendung den heißbehrten Kasten gewonnen!
So jedenfalls laut E-Mail vom Adler-Verlosungs-Team. Lediglich irritierte sie die Anrede: „Liebe Adele, lieber Michael,…“ Adele, und nur Adele allein hat das Siegerinnen Bild geschossen. Wer der Michael sein mag? Keine Ahnung.
Hier jedenfalls die Siegerkumpel der Adele Minna:

Nun, die Freude ist groß im Hexenbüro und Adele Minna hat schon eine Kurierhexe beauftragt, ihren Gewinn in der Sachsenhäuser Brauerei abzuholen. Das wird ein Fest werden! Jetzt kann sie natürlich – entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit – kaum erwarten, dass das Wochenende vorüber geht und sie den außergewöhnlichen Preis in Händen halten darf.
Natürlich wird sie sofort und stolz berichten, wenn es soweit ist.
An dieser Stelle auch noch einmal Dank an Joerg, der Adele ebenfalls auf die Verlosungsaktion hingewiesen hat und damit natürlich ihren Ehrgeiz zusätzlich geweckt hat.


Aug 17 2012

Lieblingskünstler Steven Appleby

Lässt Alpträume wahr werden...

Immer wieder gibt es Meldungen über das unerwartete Auftauchen von Reptilien an Orten, an denen sie ganz gewiss nichts zu suchen haben. Erst recht nicht an stillen Örtchen…
Ob es sich bei solchen Meldungen meist um „Enten“ handelt? Wer weiß.
Dennoch rühren solche Geschichten scheinbar an menschliche Urängste, denn diese Horrorszenarien sind weitverbreitet und halten sich hartnäckig.
Lieblingskünstler Steven Appleby hat eine solche potenzielle Gefahr beschrieben und sehr eindringlich gezeichnet.
In seiner Serie „Dangers in the Home“.
Bitteschön:

Gewiss nichts für schwache Nerven.
Doch anbei gleich die schockierende Wahrheit: 98% der Unfälle ereignen sich im Haushalt.
Die Hexen mahnen und warnen an dieser Stelle: Augen auf in jeder Lage und immer Vorsicht walten lassen im Haushalt!

Ein wunderschönes Wochenende sei allen vergönnt…

Abbildung: Postkarte: “Dangers in the Home N° 3”
© 2007 Steven Appleby
Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers!


Jul 13 2012

Dann eben Badengehen

Sommerregen in Frankfurt

Das ist ein Sommerwetter vom Feinsten.
Sonnenbaden fällt also aus, deswegen vielleicht einfach mal alternativ: Baden gehen.

Da staunte die Regenhexe heute nicht schlecht, als ihr zwei Badende in Frankfurt begegneten. Doch schnell war der Alternativhexe klar: Warum nicht?!
Wenn die Sonne sich nicht zeigen mag und alle ohnehin nass werden, dann also lieber das Schicksal selbst in die Hand nehmen und sich in die nassen Fluten stürzen.

Diese beiden Damen scheinen das erfrischende Bad schon hinter sich zu haben…

… und selbst auf dem Hexenbalkon wird das allgegenwärtige Nass nicht gescheut, wenn die Belohnung groß genug erscheint.

Allen Wasserratten und Sonnenanbetern sei ein wundervolles Wochenende vergönnt!
Im Regenfalle rät die Wetterhexe: Tragt Sonne im Herzen!
Dann kann auch der Blick aus dem Fenster nicht mehr schrecken…


Jun 29 2012

Tierisches Den Haag

Die eine oder andere Kunstsache auch

Mitunter hat die Kurierhexe auch einmal einen Auslandsauftrag und eventuell dann auch Aufenthalt vor Ort.
So geschehen neulich in Den Haag.
Was der Erkunderhexe auffiel: Den Haag ist bei genauerer Betrachtung sehr „tierisch“…
Den Storch gibt es im Wappen von Den Haag; die Begegnung mit diesem Tier quasi unausweichlich, fest mit der Stadt verbunden.

Eventuell als potenzielle Storchennahrung begegnet der Schlenderhexe der eine oder andere Frosch in der Stadt.

Sogar ein Froschcafé…

Wild wird es an diversen Ampelanlagen und Häuserwänden. Tierische Kämpfernaturen allüberall.

Durchaus gefährlich anmutend.

Beschaulicher dagegen auf der Kunstmeile; da grüßt ein alternativer Dickhäuter, aus Gummi recycled.

In einem Stück geflochten. – Scheinbar –

Ein Treffen der besonderen Art, Kunsthund trifft Dackel.

Echte Tierwesen sind natürlich auch anzutreffen.

Vielfältige Arten gar.

Gerne in historischer Umgebung; stilvoll eben.

Fabelwesen sind auch anzutreffen, ein Garuda vermutlich. Bitteschön:

Selbst die Süßigkeiten sind hier tierisch!

Beim Schaufensterbummel gibt es weitere tierische Exemplare zu finden. Hier ein Vogeltier und eine Dame aus Silber, eine Alienfrau möglicherweise?

Sehr extravagant, die Handtaschen-Stöckel-Störche – oder Reiher?, das weiß der Geier!

Die Hexen stellen fest: Diese Stadt hat viele Gesichter…


Jun 4 2012

Kultur am Sonntag

Hexen begegnen verregnetem Sonntag mit vollem Programm

Strömender Regen nach sonnigen Tagen, das kann die echte Kulturhexe nicht vom Rad holen und an kultureller Betätigung hindern.
Frohgemut begibt sich die kunstbeflissene Hexe ins Städel und trifft prompt bekannte Gesichter:

Tolle Sache, so ein Museum quasi vor der Haustüre!

Der schönen Künste noch nicht genug, geht es des Abends noch zur Grande Dame der Folkmusik und des Protestsongs, zu keiner geringeren als zu Joan Baez.
Hier der (quasi) Beweis:

Adele Minna bittet die Fotoqualität zu entschuldigen, sie durfte leider ihr gewohntes Equipment nicht in die heiligen Hallen mitnehmen…

Ein rundum gelungener Tag der Kultur – dem Regen zum Trotz!


Mai 3 2012

Mexican Art Hotel in London

Hexen auf Kurzbesuch in London

Die Hexen haben wieder einmal ihre Hexenkoffer gepackt und die Besen gegen den Kranich eingetauscht.
Quer durch die Stadt mit den Öffentlichen ins sehr extravagante Church Street Hotel.

Hier findet sich Kunst allüberall. Sogar Frida Kahlo im Bad.
Bitteschön:

In allen Ecken und Winkeln finden sich Zeichen mexikanischer Kunst. Immer wieder Frida Kahlo in zahlreichen Variationen.

Nicht immer für schwache Nerven geeignet.

Ganz nonchalant lehnen Bilderrahmen auf den Treppenstufen; mit kryptischen Botschaften im Bilde…

… und mit zweifelhaften Zeitgenossen. (Lebende tote Tiere?)

Auch in den Zimmern herrscht bunte Vielfalt und Kunst in unterschiedlichster Ausprägung.
Trotz der morbiden Themen ist den Hexen engelsgleicher Schlaf gegönnt.
Wäre gegönnt.
Denn London ist laut!

Und aufregend!
Fortsetzung folgt…


Jan 21 2012

Hexen-Robot

experimentelle Kunst in modernen Zeiten

Die Hexen haben einen eigenen Hexen-Robot – mitgebracht von einem kleinen Kurztrip.
Und da ist er jetzt nun, der Hexen-Robot.

Meist einfach anwesend, manchmal aber auch wild mit den Hexen experimentierend. Hier ein ausdrucksstarker Hexentanz mit Robot:

Ein wahrer Jongleur, der kleine Robot.
Die Hexen sind gespannt, wie sich der Robot weiterhin in die Hexengeschicke einmischen mag.
Wir werden weiter berichten…


Jan 17 2012

Immer und Überall

wir stehen alle unter Beobachtung

Nun, manchmal erst wird einem bewusst, wie stark wir doch unter Beobachtung stehen und wie nahtlos unsere Schritte nachverfolgt werden können.
Eine Möglichkeit, dies zu umgehen? Kaum…

1984 lässt grüßen.

Die Hexen raten (wer immer Sie sind, wo immer Sie gehen und was immer Sie tun): Bewahren Sie die Contenance!


Jan 11 2012

Lieblingskünstler Steven Appleby

weiß, was echte Kunst wert ist


„Ernst ist das Leben, heiter ist die Kunst“, lautet ein Zitat von Friedrich von Schiller. Recht hat er. Und Lieblingskünstler Steven Appleby beherrscht die heitere Kunst ganz vortrefflich.
Doch auch jeder Künstler muß auch von etwas leben. Steven Appleby kennt den Preis wahrer Kunst.
Bitteschön:

Die Hexen erfreuen sich stets der großen Kunst Steven Applebys und bitten eindringlich: Bücher und Kunst von Steven Appleby kaufen; dieser Künstler hat jede Unterstüzung verdient!

Und aus aktuellem Anlass: Der Weltuntergang naht; deswegen sollte Jede und Jeder vorbereitet sein…


Jan 7 2012

Hexen auf dem Neujahrsgipfel

auch im Neuen Jahr wollen die Hexen hoch hinaus

Gleich zu Beginn des Zwölferjahres drängt es die Hexen weit nach oben. „On top of Madeira“, auf den Pico Ruivo, zieht es sie hinauf.

Ein lang bestehendes Ziel, das schon seit Jahren auf der Hexenliste steht, bisher jedoch stets aus Witterungsgründen scheiterte.
Doch im Neuen Jahr zeigt sich der höchste Punkt Madeiras in strahlendem Sonnenschein und die Wanderhexe kann frohgesinnt den Aufstieg in Angriff nehmen.

Der Weg ist nicht sehr lange, aber steil…

Und wird noch steiler.

Doch dies kann die Berghexe nicht schrecken und von der phantastischen Aussicht beschwingt, trägt sie tapfer den Hexenrucksack zum Gipfel!

Unvermutete Kunst zeigt sich am höchsten Punkt der Insel; die Hexen zeigen sich tief beeindruckt.

Auch von dieser Skulptur:

Beeindruckt auch von der dargebotenen Performance einheimischer KünstlerInnen:

Die Hexen auf dem Gipfel, über der geschlossenen Wolkendecke im strahlenden Sonnenschein und die Aussicht: Einfach grandios!

Um den Gipfel jagen Nebelschwaden.


Ein Blick über die Gipfel hinaus bis zur Hochebene Paul da Serra.

Wenn die Wolkendecke unterhalb des Gipfels sich öffnet, dann eröffnet sich auch der Blick bis weit hinunter ins Tal.

Hier noch einige Impressionen vom Gipfel in die Weite Gebirgslandschaften:





Selbst auf der Lieblingsinsel der Hexen gibt es das eine oder andere Steinmandl zu entdecken:

Ein äußerst empfehlenswerter Ausflug meinen die Hexen!

Die Hexen sind stolz auf ihre Gipfelstürmerei und hoch erfreut, ihren Neujahrsempfang in luftiger Höhe zu begehen!