Jun 11 2012

Schöne Sätze aus schönen Büchern N°12

Ausgewähltes aus ausgewählten Büchern


Mrs. Farragut fuhr nicht mit Absicht waghalsig, doch ihr Sehvermögen ließ allmählich nach, und auf der Straße war sie ein Werkzeug des Todes. Sie hatte bereits einen Airedale-Terrier und drei Katzen überfahren.



John Cheever
Willkommen in Falconer
Roman
DuMont 2012
Seite 63


Mai 29 2012

Pfingstbesuch auf dem Hexenbalkon

Wem gehören die vielen Füße?

Wie schön, wenn die Kurierhexe einmal einen zusätzlichen Tag frei hat und das schöne Wetter auf dem Hexenbalkon ausnutzen kann. Auch das Hexenbüro wird links liegen gelassen und stattdessen lässt die Lesehexe den Tag bei der Lektüre eines schönen Buches ausklingen.
Noch schöner, daß mittlerweile lieber Besuch sich nicht scheuen läßt, einfach mal spontan vorbeizuschauen.

Glücklicherweise ist ja ausreichend Platz für all die vielen Füße und Füßchen, die sich dort tummeln.

Natürlich hat aber das liebe Westend-Eichhörnchen den Vortritt zum Futterhäuschen; die Hexen haben ja ihre eigene Hexenküche…

Und so zeigt sich, wie einfach friedliche Koexistenz sein kann. Leben und lesen lassen, z.B….


Mai 15 2012

Schöne Sätze aus schönen Büchern N°11

Aus aktuellem Anlass

„Wie gedankenlos Ihr da drüben seid, schon seit Monaten höre ich nichts mehr von Euch! Klar, Ihr seid unter Euch, in bester Gesellschaft, in Sicherheit, im deutschen Kaspertheater. Und habt nicht die geringste Ahnung davon, wie müde es macht, andauernd in leere Räume zu sprechen, während hier alles überläuft: Mein Entführer zieht eine Frau an Land, auf dem Tisch stehen plötzlich Blumen, und im Kühlschrank sammeln sich Vorräte an, als wären wir eine Familie! Es ist nur noch eine Frage von Wochen, bis sie auch sein Labor in die Küche verlegt hat und er mich zwingt, mit einer Frau, die alles andere als meine Mutter ist, sondern bloß meine Lehrerin, für immer an einem Tisch zu sitzen. Spätestens dann wird Schluss sein mit allem, wofür ich zeit meines Lebens gekämpft habe (Felicitas ist nicht älter als zwölf!/fh), Schluss mit meiner Freiheit, mit dem Frieden von Brantford und mit dem fröhlichen Briefverkehr, er im Labor und ich unterm Dach. Wie sehr ich diese Vorstellung hasse! Schon jetzt fehlt mir seine Abwesenheit.“


Felicitas Hoppe
Hoppe
Roman S. Fischer 2012
Seite 72

Und wie heute bekannt geworden:
Felicitas Hoppe erhält den Georg-Büchner-Preis 2012
Die Hexen sagen: Herzlichen Glückwunsch!


Apr 26 2012

Schöne Sätze aus schönen Büchern N°10

Ausgewähltes aus ausgewählten Büchern

Einmal hörte ich, wie Perkus sagte, er sei am Morgen aufgewacht, nachdem er einen enigmatischen Satz geträumt habe:
„Paranoia ist eine Blume im Gehirn.“

Jonathan Lethem
Chronic City
Roman Tropen 2011
Seite 137


Apr 24 2012

Ewigwährende Weisheiten

heute: Georg Christoph Lichtenberg

* 1. Juli 1742; † 24. Februar 1799

Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

Sudelbücher
Buch F
Aphorismus # 111


Apr 23 2012

Zum Welttag des Buches

Die Hexen und Robot sind dabei

Nicht nur am 23. April nehmen die Hexen ein Buch zur Hand, nein, das machen sie täglich. Sehr gerne sogar. Freiwillig, ohne Aufforderung!

Gerne geben die Hexen kleine Einblicke in die Lektüre, die sie lesen:
Ein Satz von Seite 107 und
Schöne Sätze aus schönen Büchern sind feste Bestandteile des Hexenblogs.

Da bleibt nur zu sagen: Viel Vergnügen beim selber Lesen!


Apr 11 2012

Ewigwährende Wahrheiten

Heute: Aus der Dreigroschenoper

Bertolt Brecht * 10. Februar 1898; † 14. August 1956

Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral!

Das Bild stammt aus Adele Minnas umfangreichem Bilderarchiv.
Von ihr aufgenommen in Edingburgh. Geschrieben an die Wand von? Natürlich, einem Restaurant!

Womit einmal wieder bewiesen ist:

Der Schriftsteller hatte Recht!


Mrz 31 2012

Schöne Sätze aus schönen Büchern N°9

Ausgewähltes aus ausgewählten Büchern

Und dennoch:
Und noch immer:
Allen Gegenbeweisen zum Trotz:
Obwohl ich mir eingestehe, dass meine Haut und mein Haar und sogar meine kognitiven Fahigkeiten abhängig sind vom Östrogen, das ich nicht mehr habe:
Obwohl ich mir eingestehe, dass ich die roten Wildledersandalen mit den zehn Zentimeter hohen Absätzen nicht mehr tragen werde, und obwohl ich mir eingestehe, dass die goldenen Kreolen und die schwarzen Kaschmirleggings und die emaillierten Perlen nicht länger angebracht sind:
Obwohl ich mir eingestehe, dass es einer Frau in meinem Alter von vielen sogar als Ausdruck fehlgeleiteter Eitelkeit ausgelegt wird, wenn sie auf solche Details des Äußeren auch nur achtet:
All dem zum Trotz:
Gleichwohl:

Dass es sich als deutlich veränderte Situation darstellen könnte, fünfundsiebzig zu sein, als ein gänzlich anderes „es“, wurde mir erst vor kurzem klar.


Joan Didion
Blaue Stunden
Ullstein Buchverlage GmbH 2012
Seiten 155/156

Nach „Das Jahr magischen Denkens“ ein weiteres hervorragendes Buch Joan Didions.


Mrz 27 2012

Ein Satz von Seite 107 N°22

ausgewählte Sätze aus ausgewählten Büchern


 

Als Emily näher kam, sah sie nur einen Meter entfernt auf dem Betonboden der Veranda ein knopfäugiges Eichhörnchen sitzen, das sich die heruntergefallenen Sonnenblumenkerne grapschte.

Stewart O’Nan
Emily, allein
Rowohlt
1. Auflage Januar 2012
Seite 107


Die Hexen finden: Ein hervorragendes Buch! Am Besten zuerst „Abschied von Chautauqua“ lesen und gleich im Anschluß „Emily, allein“.
Viel Vergnügen!


Feb 24 2012

Die moderne Frau von Heute

Ist für das Wochenende gerichtet

Freitag Abend, das Wochenende kann beginnen.
Damit es ein schönes solches wird, sorgt die moderne Frau von Heute frühzeitig vor.
Allerdings gehört auch ein wenig Glück dazu. Denn rechtzeitig eingetroffen ist das Tagebuch der legendären Mrs. Stephen Fry!

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt; der Kuchen ist handgeklöppelt und rechtzeitig fertig.

Am allerwichtigsten aber diese Vorbereitung:

Ein wundervolles Wochenende wünschen die „modernen Hexen“ von Heute!