Sep 9 2011

Ein Blick auf den Balkon

an einem regnerischen Tag in Frankfurt

Der Blick aus dem Hexenbüro kann sich sehen lassen! Und so kann es geschehen, daß die arbeitsame Bürohexe ihren Blick gedankenverloren aus dem Fenster schweifen läßt, quasi in sehnsuchtsvoller Erwartung des wohlverdienten Wochenendes. Hier, was sie dabei erblickt:

Da macht es auch kaum etwas aus, daß sich der Freitag Nachmittag so regnerisch erweist, denn die Pflanzen wissen es durchaus zu danken mit üppiger Blütenpracht.

Die Gartenhexe kann sich das Gießen sparen und die gewonnene Zeit mit intensiver Blütenbetrachtung verbringen.

So gehen die Kurierhexen vollkommen unverdrossen in das Wochenende hinein, denn der Anblick des kleinen Gartens über den Dächern Frankfurts stimmt sie trotz Regens heiter.

Die Vorhersage läßt viel versprechen, denn der Samstag soll ein rechter Sommertag werden. Da zweifelt die Wetterhexe zwar ein wenig, doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Die Hexen wünschen ein wundervolles Wochenende, mit Sonnenschein im Herzen.


Aug 24 2011

Hot Town – Summer in the City

Musikalische Beschäftigung mit dem Sommer

  • Nat King Cole:

Roll out those Lazy-hazy-crazy days of summer,
You’ll wish that summer could always be here.

  • George Gershwin
  • Billie Holiday
  • Ella Fitzgerald
  • Janis Joplin:

Summertime

 

  • The Lovin‘ Spoonful:

Hot Town, Summer in the City

  • Mungo Jerry:

In the summertime

  • The Beatles:

Here Comes the Sun

  • Men at Work:

Down Under

  • B-52’S:

Summer of love

  • Katrina And The Waves:

Walking on sunshine

  • Les Negresses Vertes:

Voilà l’été

    Carly Simon:

Touched By The Sun


Die Hexen wünschen sonnige Sommertage mit dem richtigen Beat im Ohr.
Für alle, denen es doch zu warm geworden ist:

  • Kate Bush:

Cloudbusting


Jun 27 2011

Neulich im Hexenbüro

Erstes Hitzeopfer der Saison


Frankfurt am Main, die Temperaturen steigen. Im Hexenbüro ist es dennoch gut auszuhalten in luftiger Höhe. Dann jedoch die Schrecksekunde, ein lebloses Wesen scheint Opfer der Hitze geworden zu sein.

Ein erstes Herantasten und mutiges Handeln zeigt: bloß eine kurze Ohnmacht.

Die Hexen sind erleichtert und können ihre Arbeit fortsetzen; und Monsieur Le Frog kann zurückkehren in den Kreis seiner Gemeinschaft.
Die Empfehlung der Hexen bei extremer Hitze: Trinken, trinken, trinken!


Mai 20 2011

Hexe trifft Ghost

oder der perfekte Parkplatz

Genauso kann ein solcher nämlich aussehen. Zum einen völlig gebührenfrei und zum anderen in allerbester Gesellschaft zu einem Kumpel. Da hat sich unsere Adele Minna wieder einmal mehr gefreut. Den Kumpel hatte sie ja schon lange entdeckt und in ihre Geister/Kumpel-Galerie eingefügt, doch daß gleich noch die Hexe vorfahren kann und den Kumpel quasi zum Fenster herein bittet, das war doch ein besonderes Aufeinandertreffen an einem sonnigen Freitag Mittag. Weiterfahren mußte sie dann allerdings ohne ihren Kumpel, der blieb dort, wo er gebannt wurde…

Ein wunderschönes Wochenende allen Freunden und Freundinnen der Ghosts und der Hexen natürlich auch!


Feb 18 2011

Zweiter Frühling

jetzt auch mit Tulpen und Narzissen

Erst kürzlich haben wir ja den ersten Frühling im heimischen Labor hergestellt. Vom Erfolg berauscht, ist dieses Experiment nun ausgeweitet worden und in vielfältiger Versuchsanordnung erneut in die Testphase gegangen. Jetzt haben zu den Hyazinthen auch Tulpen und Narzissen die Chance erhalten, ihren frühlingshaften Charakter unter Beweis zu stellen.
Erste Ergebnisse lassen erneut hoffen: der Frühling kann nicht mehr weit entfernt sein!
Auch außerhalb des Labors ist eine naturgetreue Anordnung heimischer Pflanzen angesiedelt worden und in dieser natürlichen Umgebung dem Winter ausgesetzt gewesen. Ein echter Härtetest für die Probanden. Und tatsächlich lassen auch dort erste zarte Triebe den Frühling erahnen. Ein Bericht aus den Außenlabors wird folgen.
Hier nun weitere Nachweise für den enormen Fortschritt im Innenlabor:

Bild 1: Tulpen zu Beginn ihrer Blütephase

Bild 2: Tulpen in ihrer vollen Pracht, na gut, schon fast am Ende…

Bild 3: Kopf an Kopf Rennen zwischen Hyazinthen und Narzissen, noch in der Anfangsphase.
Eine kleine Anmerkung: bemerkenswerterweise lassen sich die Pflanzen durch eine abweichende Namensgebung nicht von ihrer Wesensart abbringen. So erwächst aus der Hyazinthe kein Thymian und die Narzisse bleibt trotz Petersilienbeschriftung sie selbst. Na, wen wundert das?

Unermüdlich widmen sich die Hexen der Erforschung dieses Phänomens und freuen sich, dass sich mittlerweile auch der zweite Frühling eingestellt hat.
Wir bleiben dran im Namen der Wissenschft (auch unserem Gemüt zuliebe) und raten allen Frühlingssuchenden: Augen auf, die Zeichen mehren sich!


Feb 12 2011

Frühe Frühlingsboten

oder eine Hyazinthe kommt selten allein

Für alle, die nun genug haben von diesem Jahrtausendwinter: Es gibt zarte Anzeichen, daß auch dieser Winter vorübergehen und vom Frühling 2011 abgelöst werden wird.
In ihrer sonnendurchfluteten Residenz haben die Hexen versucht, diese kühne Behauptung experimentell darzustellen und somit belegen zu können. Und tatsächlich ist es gelungen, einen kleinen Vorfrühling im Winter herzustellen.
Bild 1: Die Welt ist grau, da Winter, doch Hoffnung keimt auf. Eine kleine Hyazinthen Schar in einer Flower-Box.

Bild 2: Nur wenige Tage nach Beginn der Versuchsanordnung zeigt sich das überwältigende Ergebnis in seiner vollen Pracht. Hier der Beweis: Frühe Frühlingsboten lassen den Winter weniger grau erscheinen.

Die Hexen wünschen allen: Sonne im Herzen und blühende Vorboten des künftigen Frühlings!


Jan 16 2011

An einem regnerischen Tag in Frankfurt

Januar 2011 Nichts Schönres unter der Sonne...

Selbst die Hexen sind mitunter zu Fuß in ihrer Stadt unterwegs, so geschehen in der zweiten Januarwoche des neuen Jahres 2011. Der Schnee geschmolzen und Regen der vom Himmel fällt.
Wenn sich dann doch einmal der Blick hebt ins graue Einerlei der Stadt, dann gibt es durchaus Wahres, Gutes und Schönes zu entdecken. Hier ein Zitat aus dem Gedicht
„An die Sonne“ von Ingeborg Bachmann:
„Nichts Schönres unter der Sonne als unter der Sonne zu sein“.

Die Hexen geben zu bedenken: Öfter einmal den Blick heben und selbst an trüben Tagen die Sonne im Herzen spüren!