Hexenkuriere in Prag gestrandet

Vergangenen Freitag machten sich die Hexen auf den Weg nach Prag. Den Kofferraum voller Unterlagen für das Hilton Prag. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und freie Autobahn, Vignette an der Windschutzscheibe. Vorraussichtliche Ankunftszeit Hilton Prag: 15:45 Uhr. Perfekt! Doch kaum hielten die Hexen Einzug in die Stadt, da wurden sie böse ausgebremst. Beim Überqueren der Moldau mit Blick auf das „Tanzende Haus“, auch „Ginger & Fred“ genannt, mit der Kugel aus Lochblech obenauf, dem „Haupt der Medusa“,
zeitgenössische Architektur in Prag, "Tanzendes Haus" oder auch "Ginger & Fred" genannt, ein Bürohaus an der Moldau. Bekrönt wird das Gebäude durch eine Kugel aus Lochblech, das sogenannte "Haupt der Medusa"
vernahmen die Hexen ungewohnte Geräusche, die Schlimmes erahnen ließen. Ein Plattfuß in Prag; braucht kein Hexenkurier.
Was folgte waren: Ärger über Fahrzeuge, die kein Ersatzrad besitzen, sondern lediglich ein „Repair-Kit“, das leider den Ansprüchen des Prager Straßen geplagten Pneus nicht gerecht werden kann und somit kläglich versagte. Prager Straßen sind metall gespickt.
Einige Telefonate und einige Stunden Wartezeit bis zur Erlösung. Mathilda wurde quer durch Prag zu einer VW-Vertragswerkstatt geschleppt und nach bangen Minuten der Verhandlung im Hinterhof abgeladen, wo der Pneuservis noch um 19:00 Uhr seine Tore für die Hexen öffnete.
Die Rettung für die Hexen, der Pneuservis, der noch freitags um 19:00 Uhr seine Tore für Mathilda öffnete
Ein schneller Reifenwechsel, der seinesgleichen suchen kann und schon waren die Hexenkuriere wieder unterwegs, ihren Auftrag zu erfüllen. 19:30 Uhr Prag Hilton, Auftrag erledigt; 19:45 Uhr Prag Red and Blue Design Hotel, die Hexen sind froh!
Und auf diesen Tag wird mit echtem Pilsner Urquell angestoßen. Die Hexen sagen: Prag ist für Überraschungen gut!


Leave a Reply